SynGas Klärschlammvergasungsanlage in Balingen

Bei der SynGas Anlage in Balingen handelt es sich um unsere älteste und erste Klärschlammvergasungsanlage. Zunächst wurde sie im Jahre 2001 für ca. 1.000 t/a TS gebaut. Damals wurde das Synthesegas dem Faulgas aus der Schlammfaulung beigemischt und im Faulgas-BHKW verbrannt. Im Jahre 2010 schlossen sich zusätzliche Gemeinden zum Zweckverband an und die Klärschlammverwertungsanlage wurde auf eine Kapazität von ca. 2.000 t/a an Trockenschlamm vergrößert.

Gleichzeitig wurde der bis dato betriebene Solartrockner durch einen maschinellen Bandtrockner ersetzt. Um den Wärmeverbrauch des Klärschlammtrockners zu decken, wurde im gleichen Zuge die Synthesegasbenutzung auf eine reine thermische Nutzung umgeändert. Seitdem wird das Synthesegas in einer Brennkammer zu vollständig in Wärme umgewandelt und die Wärme dem Trockner zugeführt.

Die Kläranlage Balingen reinigt das Abwasser der Stadt und der umliegenden Städte und Gemeinden Geislingen, Dormettingen, Dotternhausen und Albstadt-Laufen. Sie ist auf einen Anschlusswert von 125.000 Einwohnern ausgelegt und behandelt im Jahr rund 10.000.000 m3 Abwasser. Mit der Zielsetzung, die Kläranlage energieautark zu machen, wurde zunächst ein BHKW zur Nutzung des Faulgases errichtet.

Um auch den Energiegehalt des ausgefaulten Klärschlamms zu nutzen, ließ der Zweckverband im Jahre 2001 eine KOPF SynGas Klärschlammvergasungsanlage auf dem Gelände der Kläranlage errichten.

Technische Daten:

  • Errichtet
  • Durchsatz
  • Vergasungsmedium
  • Vergasungstemperatur
  • Installierte Leistung
  • Leistung zum Trockner
  • Trockner
  • Grundfläche der Anlage
  • 2011
  • 2.000 t/a TS
  • Luft
  • 850 °C
  • 720 kW
  • 250 kW bei 140 °C
  • Bandtrockner
  • 120 m²

2001 Anlage Balingen

Die Klärschlammvergasungsanlage weist folgende Leistungen auf:

  • Durchsatzleistung: 5 To/d getrockneter Klärschlamm mit einem TS-Gehalt von 75-85%
  • Elektr. Leistung BHKW: 75 kW mit Synthesegas
  • Elektr. Eigenbedarf: 15 kW
  • Abgegebene elektr. Überschussleistung: 60 kW
  • Kaltgaswirkungsgrad: 70%
  • Heizwert des erzeugten Gases: 2,5-5 MJ/Nm3, abhängig vom Heizwert des vergasten Schlammes